Wappen

Uhu blickt zurück


Lebensläufe Monachia von A bis Z

Knapp 150 Lebensläufe von gen Ahall gerittenen bzw. von ehemaligen Monachia-Sassen sind in diesem Verzeichnis vereint. Diese Lebensläufe sind aus höchst unterschiedlichen Quellen zusammengetragen. Manche bestehen nur aus „Schnipseln“, manche sind recht ausführlich. Es gibt einen einzigen gemeinsamen Nenner: Alle erwähnten Sassen haben Spuren in München hinterlassen. 30 von ihnen sind sogar als Straßen-Namen verewigt.

Die Zahl 150 ist auf jeden Fall bemerkenswert, wenn man sie mit zwei anderen Zahlen in Relation setzt: Soeben ist der 472. Knappe des Reyches gekugelt worden. Und seit Bestehen der Monachia hat das Reych rund 330 Ahallaritte zu beklagen. Wer in den einen oder anderen „Lebenslauf“ einen Blick werfen mag: Gerne! Allerdings ist dieser Blick aus unterschiedlichen Gründen nicht über Link möglich, sondern der Lebenslauf kann beim Archivar per e-mail abgerufen werden unter literadl@schlaraffia-monachia.de.

Literadl der PeKanntliche Klassiker (Archivar)

Im Eismond a. U. 157